7.1.5 Schwellwerte einrichten

Die vorhandenen Werte können auch auf der DB mit

SELECT * FROM VIICPPRTGCACHE; bzw. SELECT * FROM VIICPPRTGLIVE;
geprüft werden. Wählen Sie für die Überwachung geeignete Elemente aus. Im folgenden finden Sie Empfehlungen für Wanr- bzw. Fehler-Schwellen:

Key

VAL

INFO

WARN

ERR

ERR_COUNT_TODY

298

Anzahl Fehlermeldungen heute

1

ERR_COUNT_YEST

337

Anzahl Fehlermeldungen gestern

FAILED_XML_CNT_TODY

6

Anzahl der fehlerhaften XMLs (heute)

1

FAILED_XML_CNT_YEST

7

Anzahl der fehlerhaften XMLs (gestern)

LAST_CALC

0

Kein Verarbeitungsjob seit X Tagen.

1

LAST_INV

0

Keine XML Anlieferung seit X Tagen.

1

NO_INVENTORY_DATA_07D+

225

Anzahl der Geräte ohne eine Inventarisierung seit mehr als 7 Tagen

1

NO_INVENTORY_DATA_14D+

216

Anzahl der Geräte ohne eine Inventarisierung seit mehr als 14 Tagen

1

OLDEST_NEW_IV_XML

0

Alter der Ältesten unverarbeiteten IV-XML in Tagen.

1

OLDEST_NEW_NONIV_XML

113

Alter der Ältesten unverarbeiteten Nicht-IV-XML in Tagen.

1

VERSION

0

Versionsinfo-. 1 = Veraltet, 2 = Nicht ermittelbar, 0 = Aktuell

1

2

PRTG_DATA_CREATED

3

PRTG Daten wurden vor X Minuten aktualisiert

12

24

Beachten Sie, dass Sie für die 1 Variante (VIICPPRTGCACHE) einen Job auf der Datenbank laufen lassen müssen, welcher die Werte aktuell hält! Für die Überwachung von Multi-Mandanten-Umgebungen kann die Abfrage für die 2. Variante auf

SELECT KLIENT_ID || '-' || KEY KEY , VALUE VAL , INFO FROM ICPPRTG;
geändert werden. So sind alle Keys mit der Mandantennummer als Präfix verfügbar. Beispielsweise "1-ERR_COUNT_TODY" statt "ERR_COUNT_TODY" für den Mandanten 1.

Die Schwellwerte können mit folgendem Symbols angepasst werden 7.3:


PIC

Abbildung 7.3: Setting für Schwellwerte



PIC



PIC