2.4.1 Installation

Die REST (Representational State Transfer) API (application programming interface) ist eine Web Programmierschnittstelle um Daten aus CPL24 abzurufen. Um die Installation über RESTAPISetup.msi durchführen zu können, muss ein vorinstallierter IIS-Server vorhanden sein. Wie sie diesen im Detail konfigurieren, können sie unter 9.11 entnehmen.

Hat man den IIS konfiguriert kann man mit der Installation der RESTAPI beginnen. Hierzu die RESTAPISetup.msi downloaden und ausführen. Das Programm prüft zuerst ob alle Features und der IIS korrekt auf der Maschine installiert sind. Hier einfach weiter klicken und auf der nächsten Seite die vorher erstellte Seite mit den Bindings auswählen, sowie den Application Pool 2.13.


PIC

Abbildung 2.13: API MSI SETUP


Die Virtual directory erstellt ein Unterverzeichnis im Verzeichnis der IIS Seite. Nun noch zwei Mal Next klicken und die Installation wird durchgeführt.

Ist alles ohne Probleme verlaufen, sieht man nun folgende Dateien im vorher angegebenen Verzeichnis2.14.


PIC

Abbildung 2.14: REST API Ordner


Nachdem das Setup beendet ist, vergewissern sie sich bitte, dass Sie den Start Mode in den Appool Advanced Settings von Ön Demandäuf Älways Running"gesetzt haben.

Um Daten aus CPL24 abrufen zu können muss nun die web.config angepasst werden, da hier noch keine Connection Strings hinterlegt sind. In der web.config findet man folgendes 2.15Element.


 
  <connectionStrings> 
    <add name="D***" 
      connectionString="Data Source=TNSNAME;User Id=user;Password=password;Validate Connection=true;Connection Lifetime=1800;Min Pool Size=10;Connection Timeout=60" 
      providerName="System.Data.OracleClient"/> 
  </connectionStrings>

Abbildung 2.15: Beispiel web.config


Der Name des Connection Strings wird in der Url als [Connection] angegeben. Somit kann man über den Rest Service auch mehrere CPL24 Instanzen abfragen. Hierzu einfach mehrere Connection Strings anlegen und individuell benennen. Im Attribut connectionString muss man als DataSource den TNSNamen des Datenbankservers angeben, als User Id den Usernamen mit dem sich auf die Datenbank verbunden wird und als Password das Passwort des Users. Der Rest ist per default gesetzt, kann aber geändert werden.