6.2.4.6 Workflow

Mit dieser Maske 6.39 wird ein Workflow initiiert. Über den Menüpunkt "Neuen Workflow anlegen" kann ein aktiver Workflow ausgewählt und initialisiert werden. Nach dieser Initialisierung wird der Job bereits in der Job-Queue angelegt, ist aber durch den Initialisierungsstatus noch nicht abholbereit. In der Baumansicht wird der Gesamtworkflow visualisiert und zeigt sowohl alle verschachtelten Schritte sowie die entsprechend verfügbaren Level. Klicken Sie jeden Knoten an, um die entsprechenden Parameter zu initialisieren bzw. deren Inhalt auszufüllen bzw. zu kontrollieren. Angaben können in der Detailansicht (Abb. 6.40) von "oben" vererbt werden, indem der Button mit dem Lupen-Symbol angeklickt wird. Das Lupen-Symbol in der Hauptmaske bewirkt, dass abhängig vom markierten Knoten, alle darunterliegenden Ebenen initialisiert werden und auch die Parameter vererbt werden. Mit dem Menüpunkt "Warteschlange" wird die Queue des aktuellen Workflows angezeigt. Der Abschnitt "Deploy-Files" (rechts) ermöglicht Ihnen das hinzufügen weiterer Dateien in der konkreten Job-Ausprägung. So kann der SQL Befehl z.B. aus einer Datei, die erst jetzt hinzugefügt wird, ausgelesen und verarbeitet werden. Eine Ersetzung von Token findet hier nicht statt. Wurden alle notwendigen Angaben gemacht, kann der Workflow mit "Workflow ausführen" gestartet werden. Dies führt dazu, dass der erste Schritt auf "Warten auf Abholung" wechselt, wohingegen alle weiteren, subsequenten Schritte auf "Blockiert" wechseln. Ist ein verwendetes Script-Template nicht aktiv, wird es nur als Parametersammler verwendet und der Status wechselt sofort, sobald es an der Reihe ist, auf Fertig und aktiviert den nächsten Job der Kette.


PIC

Abbildung 6.39: Der Workflow Baum zeigt die Abhängigkeiten und Level



PIC

Abbildung 6.40: Beim Markieren eines Levels werden die entsprechenden Parameter angezeigt