2.3 RSaF

Dieser Abschnitt ist für Demostellungen nicht verfügbar und nur in einer On-Premise Installation oder in der Produktiven SaaS Variante verfügbar!

Ein RSaF-Service ist für das Empfangen der übermittelten Daten zuständig. Um die Installation über RSaF4IIS.msi durchzuführen, muss ein vorinstallierter IIS-Server vorhanden sein. Wie sie diesen im Detail konfigurieren, können sie unter 9.11 entnehmen.

Ist der Webserver eingerichtet können Sie die RSaF4IIS.msi starten. Diese wird Sie im zweiten Schritt nach dem Namen der Seite und des Apppools fragen, welche Sie zuvor im Setup des IIS konfiguriert haben. Haben Sie das Setup erfolgreich durchgeführt sollten Sie die folgende Dateien und Verzeichnisse 2.11 in ihrem Virtuellen Verzeichnis finden. Hier sollten Sie beachten, dass Sie dem Appool-User(z. B. IIS APPPOOL[Poolname]) Schreibrechte für die Verzeichnisse "autoupdate", "config", "Logs", "update" und "xml" geben.


PIC

Abbildung 2.11: RSaF Ordner


Um zu verhindern, dass die Inhalte ext. heruntergeladen werden können muss die IIS Konfiguration angepasst werden. Eine Möglichkeit hierzu wäre das Ablegen einer web.config (2.12), die die MIME Typen für ".xml" und ".zip" entfernt.

 
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?> 
<configuration> 
    <system.webServer> 
        <staticContent> 
            <remove fileExtension=".zip" /> 
            <remove fileExtension=".xml" /> 
        </staticContent> 
    </system.webServer> 
</configuration>

Abbildung 2.12: Beispiel web.config


Ist die Installation abgeschlossen, so gibt es im Hauptverzeichnis eine Web.config Datei. Darin müssen Sie unter <connection strings> die Verbindung zu Ihrer Datenbank eintragen. Nachdem das Setup beendet ist, können Sie die Site starten. Vergewissern Sie sich, dass Sie den Start Mode in den Appool Advanced Settings von "On Demand" auf "Always Running" gesetzt haben.

Die Abwärtskompatibilität des RSAF Servers zur CPL24 Version 1 endet mit Version 2.0.2183.3318.